Westfalenliga: Damen 40 greifen wieder an ….

Aufstieg in die Westfalenliga bereits gesichert

Mit dem 6:3 der SVA-Damen 40 gegen den Mitfavoriten Hohenstein Wittten ist der Aufstieg in die Westfalenliga bereits vor dem letzten Spieltag eine klare Sache. Beide Teams waren in ihrer Gruppe bisher unbesiegt. Das letzte Spiel am kommenden Samstag gegen den TC Borghorst kann die Entscheidung nicht mehr beeinflussen. „Es zählt der direkte Vergleich“, sagt Teamchefin Simone Blomberg, die ihr Einzel in zwei Sätzen mit 1:6, 2:6 an die Damen-50-Finalistin der diesjährigen Westfalenmeisterschaften Gabi Schneider abgab. Auch Antje Tröster an Position 4 verlor ihr Spiel mit 3:6, 2:6 gegen Esther Leibbrand.

Dafür erkämpften Andrea von Salzen (2), Monika Peters (3), Heidrun Elbracht (5) und Daniela Wohlfromm (6) mit ihren gewonnenen Einzeln einen Vorsprung von 4:2 und erhöhten damit den Druck auf die Gegner. Diese mussten nun drei Doppel gewinnen, um den Gesamtsieg zu erlangen. Es blieb spannend bis zum letzten Punkt. Den ersten Doppelpunkt holte sich das dritte Doppel (Liese/Baldyga) gegen Peters/Elbracht mit 6:4, 6:2. Die ersten und zweiten Doppelpaarungen schenkten sich nichts. Während Von Salzen/Tröster im ersten Doppel nach einem gewonnenen und einem verlorenen Satz bereits im Champions Tiebreak angekommen waren, kämpften Blomberg/Isenberg im 2. Doppel ebenfalls im Tiebreak um den Sieg des 2. Satzes. Als der entscheidende Punkt zum 7:6 (nach 7:5 im ersten Satz) endlich gemacht wurde, war der Gesamtsieg gesichert. Die Spannung entlud sich in lautem Jubeln. Davon beflügelt schlugen auch Von Salzen/Tröster erleichtert zum Matchgewinn auf und schlossen mit 10:8 den Champions-Tiebreak für sich ab.

Teile diesen Post mit deinen Freunden und lasse alle wissen, was du liest:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.